Aktuelles

Wiedereröffnung unserer Stationen und Restaurants am Samstag 16. Mai

Wir freuen uns sehr, ab Samstag 16. Mai wieder Besucherinnen und Besucher empfangen zu können.

Die drei Stationen der Stiftung (Le Roselet, Le Jeanbrenin und Maison Rouge) sowie unsere beiden Restaurants in Le Roselet und Maison Rouge stehen ab dann wieder für ein eingeschränktes Publikum und unter Einhaltung der Vorschriften des BAG offen. Die Stationen können von 7 Uhr morgens bis 19 Uhr abends frei besichtigt werden und die Türen unserer Restaurants stehen zwischen 9 Uhr und 18 Uhr für Sie offen.

Bis Ende August können wir jedoch keine Gruppen empfangen und auch keine Führungen oder Kindernachmittage anbieten.

Das gesamte Team der Stiftung für das Pferd freut sich auf das Wiedersehen mit unseren Pferdefreundinnen und Pferdefreunden!

Bei Fragen können Sie sich gerne per Mail oder Telefon an unser Sekretariat wenden: info@philippos.ch oder 032 959 18 90.

Weidecatering

Zahlreichen Besucherinnen und Besucher bringen schmackhafte Leckereien für unsere Pensionäre mit. Bei den angenehmen Temperaturen verbringen die Pferde momentan ihre Tage auf der Weide und nicht, wie bei heissem Wetter, im Stall. Also müssen die Karotten und getrockneten Brote halt draussen verfüttert werden, dachten sich unsere Pferdepflegerinnen. Was für eine freudige Überraschung, als säckeweise an Köstlichkeiten angeschleppt und über die Weiden verteilt wurden! Da wurde der ein oder andere Spurt hingelegt und anschliessend hörte man von allen Seiten zufriedenes Gemampfe.

1/4

Tierische Begegnungen auf den Weiden

Besonders während den langen und milden Sommertagen erhalten unsere pferdischen Pensionäre auf den Weiden oft Besuch von verschiedensten Tieren. Die Stallkatzen lassen sich auf ihren Streifzügen nicht im Geringsten von den grossen Vierbeinern beeindrucken und auch Vögel mischen sich auf ihrer Nahrungssuche mutig zwischen die Pferdebeine. Auf der Gemeindeweide in Le Roselet grasen Kühe und Pferde friedlich miteinander, während in Les Murs (bei Maison Rouge) die Pferde neugierig und aus sicherer Distanz beäugt werden. Und manchmal sitzt hoch oben in einer Tanne gar ein kleines Eichhörnchen und beobachtet die friedlich grasende Pferdetruppe.

1/7

Zeit für die Heuernte

Die hungrigen Mäuler von rund 180 Pferden, Ponys und Eseln wollen auf unseren drei Stationen gestopft werden. Jetzt im Sommer lockt natürlich das frische Gras auf den Weiden. Um auch im Winter genügend Futterreserven zu haben, wird auf unserem Land Heu produziert. So können wir einen schönen Teil unseres Bedarfs an Raufutter selber abdecken.

1/3

Müde Pferde

Die Tage und Nächte in fast völliger Freiheit machen ganz schön müde. So sind unsere Pensionäre froh, wenn sie sich ab und zu in ihrer eigenen Boxe ausruhen können. Thalia aus Maison Rouge war vor ein paar Tagen gar zu müde, um für einen Untersuch ihres Auges aufzustehen. Wozu die Mühe, wenn’s auch gemütlich im Liegen geht?

1/3

Frisch ab Presse

Die neue Ausgabe unseres philippos-Magazins ist erscheinen. In diesem reich bebilderten Journal können Sie die Ankunft neuer Schützlinge miterleben, gemeinsam mit unseren Bewohnern den Frühling geniessen und mehr über die Freuden einer Patenschaft erfahren.

Wir wünschen viel Spass beim Eintauchen in unseren Stiftungs-Alltag.

Gerne senden wir Ihnen gratis ein philippos-Magazin zu. Bestellungen erreichen uns unter 032 959 18 90 oder info@philippos.ch.

1/6

Unsere beiden Fohlen sind da!

Es gibt auch schöne Momente in dieser Krisenzeit. In Le Roselet versüssen uns die beiden frisch zur Welt gekommenen Pferdemädchen den Alltag. Am 3. April erblickte Eileen das Licht der Welt und ein paar Tage später, am 15. April Electra. Zusammen mit ihren Müttern Ecluse und Elayna entdecken sie auf ihren langen Beinchen nun Schritt für Schritt ihr Zuhause.

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Krise unsere Stationen momentan geschlossen sind und ein Besuch der Jungmannschaft leider nicht möglich ist.

  • Eileen mit ihrem Mami Ecluse
  • Eileen ist bereits rasant unterwegs
  • Electra mit ihrem Mami Elayna
  • Electra im schwungvollen Galopp

1/6 – Eileen mit ihrem Mami Ecluse

Morgane Frund gewährt einen filmischen Einblick in den Stiftungsalltag

Morgane Frund wuchs in Lausanne auf. An der dortigen Universität schloss sie 2018 einen Bachelor in Filmwissenschaft, Englisch und Deutsch ab. Nach einem Praktikum bei einem Filmfestival, fiel der Entschied sich dem Filmemachen zuzuwenden und einen Bachelor im Bereich Video an der Luzerner Kunsthochschule (HSLU D&K) in Angriff zu nehmen. Momentan arbeitet Morgane an einem Dokumentarfilm über die Pferde unserer Station Maison Rouge. In diesem Rahmen entstand auch der kurze Imagefilm für unsere Webseite.

Hier geht es zum Film

Hier erfahren Sie mehr über Morgane und ihr filmisches Schaffen

1/1

Unsere tierisch gute Sekretariatsgehilfin

Es freut uns, Ihnen eine tolle neue Mitarbeiterin im Administrationsteam vorstellen zu dürfen. Seit einigen Monaten können wir beim Empfang aber auch bei Büroarbeiten auf die Hilfe einer kleinen aber feinen Dame zählen. Luna ist, was die Arbeitszeiten betrifft, zwar durchaus eigenwillig. Sie kommt und geht wann es ihr gerade passt und scheut sich auch nicht ab und zu ein kleines Nickerchen einzulegen. Bei ihren Streifzügen durch unsere Büros versprüht sie aber immer tierisch gute Laune und wir möchten die Gesellschaft der Kätzin nicht mehr missen. Mit etwas Glück empfängt Luna auch Sie bei Ihrem nächsten Besuch in Le Roselet. 

  • Einige Eindrücke von Luna bei der Arbeit (-;

1/5 – Einige Eindrücke von Luna bei der Arbeit (-;

Die Gewinnerinnen und Gewinner unseres Zeichnungswettbewerbes 2019 stehen fest!

Auch 2019 erhielten wir wieder viele tolle Kunstwerke. Auf unserer Webseite findet sich nun eine erste Auswahl, die auch in Le Roselet in der Vitrine hinter dem Restaurant bewundert werden kann. Keine Angst, wenn Du Deine Zeichnung noch nicht findest. In einigen Wochen werden wir dann einen zweiten Teil eurer Bilder zeigen. 

Bilder ansehen