Le Jeanbrenin – dem Himmel nah

Le Jeanbrenin ist ein kleiner Pass, auf den grünen Hügeln zwischen Sonnenberg und Pierre Pertuis gelegen. Bevor sich die aus dem Emmental vertriebene Glaubensgemeinschaft der Täufer dort niederliess, wurden diese Hügel nur zur Sömmerung des Viehs aufgesucht. Niemand wollte früher dort oben ganzjährig wohnen, die Einsamkeit und die kalten, schneereichen Winter mit der schneidenden Bise aushalten. Man fürchtete die abrupten Wetterumschwünge, die heftigen Gewitter, begleitet von Blitzen, die auch die mächtigsten Tannen spalten konnten.


Pferde sind hier eindeutig Teil des Ganzen, und so wurde Le Jeanbrenin der neue Lebensraum und die neue Heimat für 35 alte Pferde und Ponys.