Schatzsuche auf dem Jeanbrenin

Morgens um halb zehn haben sich in der Buvette der Station Jeanbrenin zehn aufgeregte Kinder im Alter zwischen sechs bis zehn Jahren versammelt. Im Rahmen der Sommer-Aktion «Ferienpass» wollen die Kinder aus der Region Tramelan Pferden einmal ganz nahekommen. Zuerst erzählt die Pferdepflegerin Veronika Kernen den Kindern das Wichtigste über Pferde im Allgemeinen und die Stiftung. Dann geht es auf den Platz hinter dem Stall, wo schon vier Pferde bereitstehen, um sich von Kinderhänden pflegen und striegeln zu lassen. Ohne grosse Angst machen sich die kleinen Pferdefreunde an die Arbeit. Veronika und Jonathan, der Stationsleiter, erklären ihnen Schritt für Schritt den Ablauf. Schon bald wird überall konzentriert gebürstet, gekämmt und Hufe ausgekratzt. 

Schon bald sind sie gestriegelt und sauber bereit, um auf die Weide geführt zu werden. Da diese etwas entfernt von der Station liegt, kann das Auslassen mit einem kleinen Spaziergang verbunden werden. Willig trotten die Pferde mit dem kleinen Tross mit. Als sie kurze Zeit später im Sonnenlicht auf einer kleinen Waldlichtung stehen und grasen, werden sogar die Kinder ganz still. Das idyllische Bild hat anscheinend eine beruhigende und entspannende Wirkung. 

Schon bald geht es zurück auf die Station, wo ein Znüni wartet. Veronika hat feines Brot gebacken, dazu gibt es Früchte und verschiedene Durstlöscher. Frisch gestärkt sind alle bereit, um sich auf die Suche nach dem berühmten Schatz von Jeanbrenin zu machen. 

Lustige Zeichnungen, die Veronika extra angefertigt hat, hängen an Zäunen und Ästen. Schnell wie der Wind laufen die Kinder von Zeichnung zu Zeichnung und nähern sich so Stück für Stück dem Schatz. 

Ein Teil der Gruppe geht unterwegs kurz verloren, doch schon bald sind alle wieder gesund und munter zusammen. Da hinten in dem kleinen Wäldchen, da könnte er doch sein… Eine weitere Zeichnung weist ebenfalls auf diese Möglichkeit hin. Und tatsächlich: Dort unter einem Baum ist eine farbige Zauberkiste versteckt – voll mit Süssigkeiten und Geschenke für jedes Kind. 

Die Hosentaschen prall gefüllt und mit einem Geschenk in der Hand geht es zwischen den Pferden hindurch langsam zurück zur Station. Dort brennt bereits wie von Zauberhand entfacht ein Feuer. Schnell werden die Rucksäcke durchforstet und die Würste an langen Stecken über das Feuer gehalten. Mit diesem feinen Mittagessen geht dieses spannende Schatzsuche-Abenteuer zu Ende. 

Kindernachmittag

Kinder, die ebenfalls gerne Bekanntschaft mit alten Pferden, Ponys und Eseln machen würden, sind an unseren Kindernachmittagen herzlich willkommen. 
Die Veranstaltung für Gruppen ab 10 Kindern dauert von 14.00 bis etwa 16.00 Uhr und kostet Fr. 5.- pro Kind. Nur nach Voranmeldung bei unserem Sekretariat, Tel. 032 959 18 90, info@philippos.ch oder hier der Link zum Formular Kindernachmittag.