Der Stiftungsrat

Der kleine Stiftungsrat setzt sich unermüdlich für die alten Tiere ein und achtet darauf, den Stiftungsgedanken zu bewahren. Er versucht, bei möglichst vielen Menschen Verständnis für das alte Pferd zu wecken und ihre Unterstützung zu gewinnen.

Dr. Beatrice Michel leitet seit 2018 als Präsidentin die Stiftung. Sie ist seit 1996 dabei und kümmert sich im Stiftungsrat um Tiere und Landwirtschaft. Es waren die freilebenden Pferde in der Camargue, die ihr gelehrt haben, was Pferde brauchen, um glücklich zu sein. 

Bruno Buri verstärkt seit anfangs 2017 den Stiftungsrat. Er ist selbständiger Architekt und Partner in einem Architekturbüro in Bern. Er liebt Pferde, sein eigenes natürlich besonders, aber er baut auch gerne für sie. Nach dem Umbau der Pferdeklinik in Bern zum Beispiel, setzt er nun sein Wissen und Können für unsere Pferde ein. 

Sven Sievi ist Rechtsanwalt und betreibt eine eigene Kanzlei in Bern. Er betreut seit 2015 das Ressort Recht im Stiftungsrat und hat damit sein berufliches Engagement für Menschen und Unternehmen um eine neue Dimension – die Tiere – erweitert.

Pierre-Alain Rom ist selbständiger, dipl. Treuhand- und Steuerexperte mit eigenem Büro in Bern, in dem sich auch der Sitz der Stiftung befindet. Er kümmert sich seit 2005 um unsere Finanzen, Erbschaften und Legate. Den Ausgleich zu den Zahlen findet er auf dem Rücken von Hobo, seinem Paint-Pferd.

Peter Matthys verstärkt seit Ende 2017 den Stiftungsrat als ausgewiesener Kommunikationsfachmann und Spezialist für Öffentlichkeitsarbeit. Hauptberuflich zeichnet er verantwortlich für diverse Kommunikationsprojekte sowie die zahlreichen Kampagnen der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung. Auf verschiedenen Pferderücken war er bisher nicht nur in der Schweiz unterwegs, sondern auch in der Camargue, in Irland und auf der Sinai-Halbinsel.