Forlah
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Die neuen Hufeisen, «verkehrt rum» angepasst, mit Ledersohle und Silikonpolsterung.
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Forlah im ersten Schnee diesen Winter
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Forlah und ihr dunkler Freund, Rocky Mountains
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • 16. Juli 2014
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Forlah neben ihrem Rocky Mountains
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper

Alter:

geboren 30. April 1987

Rasse:

Araber

Standort:

Maison Rouge

Eintritt:

12. März 2014

Biografie

5. Oktober 2018

Forlahs Auge ist mittlerweile wieder gut verheilt. Sie ist wie immer sehr energisch unterwegs und stapft selbstbewusst umher. Der warme Sommer mit dem saftigen Gras hat ihr wirklich gutgetan. Zurzeit geniesst sie die letzten Sonnenstrahlen des Herbstes. 

2. September 2018

Zwar geht es Forlah relativ gut, doch sind bei ihr mittlerweile erste Rippen erkennbar und sie ist insgesamt etwas kantig geworden. Unsere Hoffnung, dass sie auf der neuen Weide einige Zusatzkilos zulegen kann, hat sich leider verflüchtigt. Zudem ist momentan ihr Auge leicht geschwollen, was vermutlich von Fliegen ausgelöst wird. Bei Cushing-Patienten wie Forlah ist die Augenparte grundsätzlich sehr sensibel und reagiert auf die kleinsten Reize. 

 

2. August 2018

Es sieht ganz danach aus als könnte Forlah nochmals einen ganzen Sommer in vollen Zügen geniessen. Sie konnte ihr leicht höheres Gewicht erfolgreich halten. Seit gestern darf sie auf eine neue Weide. Dort ist gemäht worden und das nachwachsende Emd ist so zart, dass Forlah es trotz Probleme mit den Zähnen gut fressen kann. Vielleicht legt sie ja schon bald einige Zusatzkilos zu. Ihr Freund und Boxennachbar Rocky Mountains bräuchte eigentlich keine Zusatzkilos, doch darf er Forlah trotzdem auf die saftige und reichhaltige Weide begleiten. 

3. Juli 2018

Nun ist die gute Zeit auch für die Ponys da, sie dürfen mit den grossen Pferden Tag und Nacht auf die untere Weide. Dass Rocky Mountains auch gegen die Kleinen den gleichen Beschützerinstinkt zeigt wie gegen die Grossen, hatt uns ehrlich überrascht. Als einer der Zwerge nicht grad Platz macht für seine dahermarschierende Forlah, wird er vom dahinter folgenden Rocky einfach heftig in den Rücken gebissen! Wie wenn nichts wäre, setzt Forlah ihren Weg fort.

7. Juni 2018

Die Herde ist mittlerweile umgezogen, auf die grosse, untere Weide, wo das Gras hoch steht, Bäume Schatten spenden und die Bedingungen so ideal sind, dass die Pferde auch draussen übernachten. Als ein Neuling zur Herde stösst und am zweiten Tag vor Aufregung den Zaun zur angrenzenden Weide niederreisst, sind die ersten Alteingesessenen sofort da, die auch dorthin möchten, wo das Gras noch üppiger steht. Forlah, keck, macht mit. Oh Schreck, die alarmierten Pferdepfleger schliessen das Loch und Rocky Mountains ist ihr nicht gefolgt. Sie ist die erste, die durch das Tor, das die Pfleger den Ausbrechern öffnen, wieder auf die andere Seite geht. Freiheit ohne Rocky? Oh nein!

7. Mai 2018

Wo ist Forlah? Irgendwo – inmitten der andern, all der braunen, fuchsfarbenen, weissen Pferde, die rennen, bocken, Kapriolen machen und sich einfach nur freuen: Heute ist der grosse Tag, die Weide, das Paradies für Pferde, steht offen!

25. April 2018

Forlah hat ganz leicht zugenommen, ein gutes Zeichen. Die paar Kilos, die die Waage heute anzeigen, sind zwar nicht viel, aber wichtig für die kommende Sommersaison. Vielleicht gelingt es Forlah ja doch, nochmals einen ganzen Sommer geniessen zu können?

23. April 2018

Kurz vor dem abendlichen Einlass beginnt es leicht zu regnen und das ist der Startschuss für einige verspielte Wallache, sich nochmals so richtig auszutoben. Sie rennen, buckeln, rempeln sich gegenseitig an, steigen und rasen ohne Rücksicht durch die ruhigen Grüppchen der andern, die aufgeschreckt in die Ecken fliehen. Nicht so Forlah und Rocky Mountains, die beiden bleiben in der Mitte des Platzes ruhig stehen und warten ab, bis sich die Aufregung legt.

Ende März 2018

Forlah und Rocky Mountains gehen nur zusammen aus dem Stall am Morgen und nur zusammen abends wieder rein. Erst recht abends, nach einemTtag draussen bei diesem Wetter überholen sie sogar andere und drängeln sich vor, sie, die doch sonst brav warten, bis der Eingang frei wird.

27. Februar 2018

Der Blick vom Trockenplatz über die angrenzende Weide zum Wald ist einmalig; Schnee liegt, dicker Raureif bedeckt Busch und Baum und die heftige Bise lässt die Landschaft eintönig, wie unter einem grauen Schleier aussehen. Forlah ist dies völlig gleichgültig, sie schaut in die andere Richtung, zum Stall, und hofft, dass sich die Tierpfleger beeilen, um ihre Boxe so schnell wie möglich wieder herzurichten, damit sie wieder in die Wärme kann. Mit ihren arthrosegeplagten Gelenken ist der Aufenthalt im Freien für sie momentan wirklich nicht angenehm.

Ende Januar 2018

Forlah verblüfft uns: bangen Herzens schauen wir zu, wie sie auf die Waage steigt. Sie soll uns anzeigen, ob sich Forlah noch genügend ernähren kann. Und siehe da! Sie hat sogar leicht zugenommen. Wir wissen, wir müssen ein spezielles Auge auf sie haben, sie ist so diskret inmitten der Herde, fällt nie auf, hat nie irgendwelche Bobos... da heisst es genau hinschauen, ob sie ihre Ration frisst und wie gut sie ihren Alltag meistert.

23. Dezember 2017

Forlah ist glücklich, wenn sie auf die grosse Weide darf. Dann sprintet sie los und galoppiert voller Freude hinaus in die Weite. Vergessen ist die Müdigkeit, die sie oft in der Box befällt oder der steife Gang, wenn sie erste Schritte nach draussen macht. Sie freut sich, und wir freuen uns mit und gönnen ihr von Herzen diese Freiheit! 

12. Dezember 2017

Forlah döst in der warmen Sonne und wartet auf den abendlichen Einlass. Neben ihr steht wie immer ihr Freund Rocky Mountains. Nicht nur die beiden, alle wärmen sich an der Sonne, bewegen sich kaum... man weiss ja nie, wann das Wetter wieder umschlägt. Heute Morgen sah es nämlich nicht nach einem erfreulichen Tag draussen aus: Graupelschauer, neblig, windig.

17. November 2017

Als Forlah auf die Waage heute steigt, zeigt sie exakt 400 Kilos an. Wieder 20 Kilos weniger als im Frühjahr. Dies zeigt leider, dass sie trotz des vielen Weidegangs an Gewicht verliert. Es muss ernsthaft diskutiert werden, ob sie sich noch genügend ernähren kann, jetzt, wo auch das zarte Gras fehlt.

25. Oktober 2017

Forlah ist immer noch an allem interessiert, was um sie herum so passiert. Als sie Reiter auf dem Weg entdeckt, den ihre Weide quert, marschiert sie sofort los, um sich die Sache aus der Nähe zu betrachten. Nicht dass sie je ein anderer, hübscher Wallach interessieren würde, nein bewahre! Sie hat ihren Rocky Mountains und den würde sie für keinen andern verlassen. 

18. September 2017

Die Zahnärztin ist heute bei ihrer Kontrolle angenehm überrascht: Das Zahnfleich von Forlah ist wieder besser. Die Zähne sind aber ziemlich abgeschliffen und glatt. Aber vielleicht kommt sie ja zurecht und kann bald auch das Raufutter kauen, wer weiss?

Mitte August 2017

Wohin geht die Reise, kleine Forlah? Du hast wieder ein bisschen abgenommen und bist dünn geworden – trotz üppiger Weiden. 

24. Juli 2017

Gut ist heute der Hufschmied sowieso da. Er muss bei Forlah ein Eisen, das sie sich auf dem Weg in den Stall halb abgerissen hat, richten und wieder korrekt aufnageln. Dabei runzelt er besorgt die Stirn: die Hufqualität ist miserabel. Hoffentlich hält das Eisen.

19. Juni 2017

Auf und ab, auf und ab, ein stetes Nicken hilft die Fliegen um die Augen zu vertreiben. Noch besser: der Schweif von Rocky Mountains, der ebenso rhythmisch über den Kopf von Forlah streicht. 

2. Mai 2017

Forlah ist dünner geworden. Die Waage zeigt zwar nur 20 Kilos weniger an als im Herbst, aber auch damals wog sie weniger als im Frühjahr vor einem Jahr. Der Abwärtstrend beim Gewicht hält also an. Sie wird aber sicher den Sommer geniessen können und wir hoffen, dass das schmackhafte Gras ihr ein paar Pfunde mehr auf die Rippen packt.

Mitte April

Forlah wird Ende Monat 30 Jahre alt! Die zierliche Stute kann trotz ihrer abgenutzten Zähne ihr Gewicht halten und wir hoffen, dass sie einen unbeschwerten Sommer auf der Weide geniessen kann! Happy Birthday Forlah!

16. März 2017

Forlahs Hufe sind nicht von bester Qualität. Sie haben Tendez, nach unten auszufransen. Der Hufschmied kann leider dagegen nichts ausrichten – aber ansonsten geht es der alten Dame sehr gut. Sie muss auch nicht wie viele ihrer Kollegen geschoren werden. Ihr Fell ist eher kurz und sie verliert fleissig die Winterhaare.

2. Februar 2017

Mist, Tauwetter! Die grosse Weide nur noch matschig und damit geschlossen. Muss man sich mit dem Trockenplatz begnügen. Aber wenigstens scheint nach dem Regen von gestern wieder die Sonne. 

10. Januar 2017

Heute entdeckt die Tierärztin bei einer Routinekontrolle einen Herzfehler bei Forlah. So etwas kommt häufig vor bei alten Pferden, Forlah ist ja jetzt 30 Jahre alt! Damit kann sie leben, genauso wie mit ihrer leider chronischen Hufrehe. Beim engen Wenden zeigt sie an, dass sie das nicht mehr einwandfrei hinkriegt, sie macht nur kleine Schritte und entlastet ihre Vorderfussgelenke, indem sie mehr hinten auffusst und abrollt. Aber draussen galoppiert sie durch den Schnee!

30. November 2016

Forlah kommt mit den Spezialeisen gut zurecht, zufrieden stapft sie über die Weide. Sie frisst zwar gut und viel, aber langsamer als auch schon – nun ja, sie wird nächstes Jahr 30 Jahre alt!

13. November 2016

Ab heute muss Forlah das Medikament gegen die Cushing-Krankheit schlucken, um möglichst einen Rückfall der Hufrehe zu verhindern. Sie nimmt es ohne Probleme.

19. Oktober 2016

Beim Gesundheits-Check zeigt sich, dass Forlah gut zurecht kommt mit den neuen Füssen. Sie läuft gut. Und sie hat nicht zugenommen im Sommer, sie hat sogar 20 Kilos abgenommen. Hoffen wir, dass es so bleibt.

 

11. Oktober 2016

Sie wird neu beschlagen, kriegt orthopädische Hufeisen und trotz ihres fortgeschrittenen Alters das Medikament gegen Cushing. Sie leidet unter dieser Krankheit, aber da sie bis jetzt keine Symptome zeigte, wurde bisher auf ein Behandlung verzichtet. Sie darf nach draussen, auch auf die Weide, denn offenbar kommt sie mit allem gut zurecht.

10. Oktober 2016

Das Röntgenbild zeigt klar, dass sich das Hufbein aufgrund einer Hufrehe abgesenkt hat. Erstaunlich, dass dies keine Schmerzen und kein Hinken bei Forlah hervorruft.

5. Oktober 2016

Der Hufschmied schlägt beim Beschlagen Alarm: Forlah hinkt zwar nicht, aber er sieht, dass die zierliche Stute einen Hufreheschub erlitten haben muss. Der Tierarzt wird avisiert.

Anfangs September 2016

Die üppigen Weiden haben Spuren bei Forlah hinterlassen: sie hat einige Pölsterchen! Gut so, denn sie braucht etwas Speck auf den Rippen für den kommenden Winter. Sie hat bereits ein dichtes, längeres Fell – wir sind im Herbst angekommen und die Nächte werden frischer.

Mitte Juli 2016

Ihre für die Jahreszeit übliche Mykose ist verheilt. Jetzt plagen die Bremsen auf der Weide, aber Forlah ist zäh, erstens ist es noch nicht schlimm und zweitens hält sie das gut aus. Wenn die andern schon vor dem Tor auf die Rückkehr zum Stall warten, grast sie noch neben ihrem Freund oder macht ein Nickerchen unter einem Baum.

6. Mai 2016

Endlich, das Tor zur Weide öffnet sich und Forlah stürmt an der Seite ihres Freundes ins Glück. Sie weiss ja, die Tage des Spielens sind vorbei, jetzt widmet sich auch Rocky Mountains nur noch dem Grasen. Harmonie pur.

13. April 2016

Forlah mag keine Änderung im Tagesablauf, so wie heute morgen, als die Pfleger die Waage in den Stallgang stellen. Da beginnt sie wieder mit ihrem alten Tick, dem Weben. Aber sie kennt ja das Prozedere mittlerweile und wir kennen auch das Resultat – schon vorher: Fast auf das Kilogramm gleich schwer wie im vergangenen Herbst. Top!

2. März 2016

Ganz schön viel Konkurrenz für Forlah! Ihr Freund, der dunkle Rocky Mountains, verlässt sie regelmässig und trifft sich gerne mit anderen Kumpels. Dann ziehen sie gemeinsam umher und spielen auch oft zusammen. Dazu gehören: (von links) der grosse Fuchs Alfando, der elegante Flamour und ganz rechts der kleine Anglo-Araber Carlos. Jeder dieser Herren hat auch eine Freundin, womit sich grad ein „Club der zweitweise Verlassenen“ gründen liesse?

14. Februar 2016

Diese dauernden Wetterwechsel mit schwankenden Temperaturen sind nichts für empfindliche Mägen. Unsere Tierärzte haben viel zu tun und in Maison Rouge hat es Forlah getroffen: eine Kolik. Doch schon am nächsten Tag ging es ihr zum Glück besser und sie darf wieder nach draussen.

13. Januar 2016

Forlah hat an Selbstvertrauen gewonnen. Sie kann jetzt ruhig und ohne Stress am Mittag vom Silo auf der Weide fressen. Niemand macht ihr mehr das Futter streitig – und sie hat richtig viel Platz um sich!

21. November 2015

Bei einigen unserer Pensionäre wurde bei einer Routine-Kontrolle das Cushing-Syndrom diagnostiziert, so leider auch bei Forlah. Ihre Werte sind ziemlich hoch. Äusserlich ist ihr nichts anzumerken, doch diese Krankheit kann das Immunsystem schwächen und so beobachten wir sie gut. 

21. Oktober 2015

Forlah ist so ein nettes Pferd – und so pflegeleicht, man vergisst sie manchmal! Auch die Waage zeigt nichts überraschendes – fast auf das Kilo genau das gleiche Gewicht wie im Frühling. 

Mitte August 2015

Der Sommer dürfte noch lange so schön bleiben, wenn nur nicht die Fliegen wären! Nach der zweiten Mahd auf den umliegenden Wiesen treten sie in Schwärmen auf. Der Schwanz ihres Freundes vertreibt die Plagegeister wenigstens von ihrem Kopf und den empfindlichen Augen.

30. Juni 2015

Forlah geniesst den Sommer! Immer in Begleitung ihres Freundes wandert sie auf der grossen Weide dorthin, wo es ihr gerade passt. Kleine Pausen werden genutzt für das gegenseitige Beknabbern, das neben der angenehmen Körperpflege auch die tiefe Freundschaft der beiden stärkt.

15. Juni 2015

Zweimal in einigem Abstand, wird Forlah gegen Mykose geimpft. Sie leidet häufig unter dieser Infektionskrankheit, die durch einen Hautpilz hervorgerufen wird. Und tatsächlich, es wirkt, sie hat keine kahlen Stellen und kratzt sich auch nicht.

8. Juni 2015

Forlah ist sehr besitzergreifend! Wenn sich ihr Freund, der nette Wallach Rocky Mountains, gerne mit anderen Wallachen etwas balgen würde, geht sie energisch dazwischen und vejagt jeden potentiellen Spielkumpan. Rocky bleibt gelassen, er weiss, es gibt immer einen Moment, da er sich davon stehlen kann.

28. April 2015

Über 20 Kilogramm mehr als anfangs Winter zeigt die Wagge heute an, ein gutes Ergebnis! Und dies trotz der vielen Bewegung und der hektischen Aktivität, die Forlah zeigt, sobald ein Neuankömmling zur Herde stösst. Dann wird Forlah zickig und jagt den armen Rocky Mountains immer wieder über den Platz, möglichst weit weg von der «Neuen».

20. Januar 2015

Nur noch ein ganz feiner, weisser Strich über der Nase und die kurzen, rasierten Haare daneben verraten die frühere Wunde. Sie sieht wieder blendend aus und ist fit, selbstsicher und fühlt sich neben Rocky Mountains geborgen.

22. Dezember 2014

Heute werden die Klammern entfernt. Die Wunde ist gut verheilt.

18. Dezember 2014

Sie scheint sich zu langweilen auf dem Paddock. Sie kann die Herde und das soziale Treiben nur beobachten, ohne daran teilzunehmen. Für die quirlige Dame ist das zuwenig «action».

14. Dezember 2014

Sie darf wieder nach draussen, allerdings nur auf den Trockenplatz. Die ganze Zeit leistet Rocky Mountains Forlah Gesellschaft. Die Kleine lässt sich gut behandeln; sie hat einzig etwas den Appetit verloren. 

10. Dezember 2014

Leider hat sich Forlah auf der Weide verletzt und ist mit einer sehr tiefen, offenen Kopfwunde in den Stall zurückgekommen. Die sofort alarmierte Tierärztin nähte die Wunde, die zusätzliche noch mit einigen Klammern verschlossen wird. Die Stute muss vier Tage Boxenruhe halten.

22. Oktober 2014

Während der Weidesaison hat die kleine Dame über 40 Kilos zugenommen (sie dürfte noch mehr…). Auch sonst macht die Stute einen guten Eindruck. Sie bleibt noch etwas schüchtern gegenüber anderen Pferden sowie gegenüber Menschen, die sie nicht kennt.

2. Juni 2014

Forlah entdeckt wieder eine neue Welt, sie darf zum ersten Mal auf die obere grosse Weide. Gefolgt von Rocky Mountains patroulliert sie neugierig entlang des Zaunes. Zum Schluss galoppiert sie voller Freude wieder zurück zur Herde – alles bestens, auch hier hat es genug Platz!

30. April 2014

Erneutes Wägen: 383 Kilogramm, gut!

22. April 2014

Die kahlen Haarstellen sind nachgewachsen und der Hautpilz ist verschwunden. Sie wird eine kleine Schönheit...

14. April 2014

Das erste Mal auf der Weide und was für eine Freude, ungestüm galoppiert sie los, macht Bocksprünge. Genau für solche Momente lohnt sich all die Arbeit und der grosse Aufwand – es ist DIE Belohnung für die Tierpfleger.

10. April 2014

Die Anwesenheit von ihrem Freund im gleichen Stall beruhigt Forlah. Sie schaut zwar immer wieder in seine Richtung, aber das nervöse Hin- und Hertrippeln hinter der Boxentüre hat sich gelegt.

28. März 2014

Sie bewegt sich schon ziemlich sicher in der Herde. Rocky Mountains weicht ihr nicht von der Seite.

19. März 2014

Auf der Waage bleibt der Zeiger bei 370 Kilogramm stehen, es dürften ruhig mehr sein! Aber sie hat einen guten Appetit, das wird schon.

15. März

Ohne Probleme geht Forlah abends in ihre Box und freut sich sichtlich über die üppige Ration – endlich keinen Hunger mehr! Maison Rouge muss ihr wie ein *****Hotel vorkommen.

14. März 2014

Gut, hat sie Rocky Mountains an ihrer Seite. Er beschützt sie gegen die spielerischen Attacken der Jungtiere, auf die Forlah panisch reagiert.

13. März 2014

Das ganze Programm ist nötig für Forlah: Zahnärztin, die spitzige Backenzähne abschleifen muss, Tierärztin mit Medikamenten gegen ihre Hautprobleme und die Tierpfleger, die sie duschen und danach ihre Krippe gut füllen! Sie darf mit Rocky Mountains auf einen separaten Paddock, um sich die Beine zu vertreten. Die beiden sind sich sympathisch.

12. März 2014

Als Forlah in Maison Rouge eintrifft, abgemagert, mit struppigem Fell und von Mykose befallen, löst sie Mitleid aus. Da steht ein kleines Pferd, das offensichtlich vernachlässigt worden war. Gleichzeitig kommt auch Rocky Mountains, ein robuster, dunkelbrauner und schöner Irländerwallach nach Maison Rouge.

Lebenslauf von Forlah

 

Wir wissen nicht viel über Forlahs Jugend. Die Stute, deren Besitzerin in finanzielle Schwierigkeiten geraten war, wurde im Sommer 2011 von einer warmherzigen Frau gekauft und so vor dem Schlachthof gerettet. Forlah wurde in ihrem Leben an mehrere Leute verkauft und musste noch im hohen Alter Distanz-Wettbewerbe bestreiten. Ihre neue Besitzerin brachte die inzwischen 24-jährige und noch gesunde Forlah in einen Offenstall, wo sie allerdings nicht die nötige Pflege erhielt. Forlah musste endlich einen guten Platz finden – und so kam Forlah zu uns.