Jorn
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Die hübsche Fuchsstute namens Angélique begleitet seine Freundin Olivine
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Fiona (vorne) neben Pamela, einem Mitglied der Gruppe um Jorn
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Jorn beim ausgelassenen Spiel mit Tato
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Fast perfekt, dieses Versteck!
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Jorn mit Freundin Pamela
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Jorn mit seinen Freunden, links Corsar, rechts Olivine
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Jorn verjagt jeden und jede aus der Nähe von Olivine
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • 13. März 2014
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Jorn setzt sich gerne vor Olivine in Szene!
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • Jorn, rechts verlässt den Stall gemeinsam mit seiner Angebeteten Olivine (Mitte).
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper
  • #steckbrief-thumbnail-wrapper

Alter:

Geboren 25. März 1991

Rasse:

Holländer

Standort:

Le Jeanbrenin

Eintritt:

1. September 2013

Biografie

6. Februar 2018

Es ist nicht zu üpbersehen, es ist etwas passiert im Leben von Jorn. Seine beiden Damen, Olivine und Angélique, scheinen den Neuen, Sokoll, sehr zu mögen. Sie flankieren ihn, begleiten ihn, dösen neben ihm – und Jorn? Muss Abstand halten. Sicher, er ist noch immer dabei, aber halt nicht mehr der Favorit. Ob das wohl so bleibt?

Ende Dezember 2017

Schön, wenn alles verschneit ist und dazu die Sonne scheint! Jorn geniesst es, wenn er mit den andern auf die grosse Weide darf und schlendert mal hierhin mal dorthin. Aber für ein kleines Nickerchen gesellt er sich regelmässig zu einer seiner Damen, dieses Mal ist Angélique die Auserwählte, die die Aufmerksamkeit zu geniessen scheint.

20. Dezember 2017

Jorn hat zwei total unterschiedliche Ansichten über die Kollegen in seiner Herde: nähert sich ein Wallach seinen beiden Damen Angélique und Olivine, werden sie heftig verjagt. Liegt ihm dagegen der Sinn nach spielen, sucht er vor allem Wintano, den Haflinger, oder das Pony Naskim auf, mit ihnen lange und ausgelassen zu spielen. 

17. November 2017

Wie immer pressiert es Jorn, wenn es auf die Waage geht und wie immer schaut er sehr skeptisch! Aber sein Gewicht ist doch stabil, also kein Grund zur Sorge! Allerdings ist einer seiner Vorderhufe wieder nicht in Ordnung. Der Strahl sieht nicht gut aus. Laut unserem Hufschmied müssen wir abwarten und beobachten, ob sich seine Sohle erholt.

Mitte Oktober 2017

Jorn hat neue Weidenachbarn, Nachbars Kühe mit ihren Kälbern, die die umliegenden Weiden noch abgrasen dürfen. Das Interesse füreinander ist einseitig, die Kühe glotzen neugierig, die Pferde ignorieren sie. Der Blick der Kuh lässt sich vielleicht deuten mit der Frage: Kann es sein, dass auf eurer Seite mehr Gras steht als auf unserer?

25. September 2017

Besuch vom Fotografen und der kommt wie gerufen! Er muss still stehen, denn Jorn liebt es, sich an menschlichen Schultern den Kopf zu reiben – so stark, dass Standfestigkeit gefragt ist.

23. August 2017

Der Fuss ist zum Glück wieder geheilt und so freut sich Jorn an der riesigen, mit frischem Gras bestückten Weide. Früher wäre er sicher sofort zu den beiden Neulingen, zwei Isländern gerannt, heute interessiert ihn das nicht mehr. Er folgt seinen beiden Freundinnen Pamela und Fiona und ist zufrieden.

27. Juli 2017

Jorn und seine Füsse! Wieder hat er einen Abszess hinten rechts. Beim Pflegen und Verbinden hatte er jedoch Mühe, sein Hinterbein anzuheben, irgendwie schein sein Rücken blockiert zu sein. Die Tierärztin und Osteopathin wird sich am nächsten Tag um den Fuss und den Rücken kümmern.

Mitte Juni 2017

Trotz einer einjährigen Biotinkur, die das Hufwachstum unterstützen und stärken sollte, brechen die Hinterhufe von Jorn stark aus. Er und wir müssen wohl oder übel damit leben können. Neuestens gehört der stattliche Olymp, das ehemalige Brauereipferd, zu seinen engeren Kumpanen: regelmässig kraulen sie sich gegenseitig das Fell.

20. Mai 2017

Ein überglücklicher Jorn rast los, als das Tor zur Weide zum ersten Mal geöffnet wird. Das ist ganz nach seinem Geschmack: Freiheit!

16. Mai 2017

Ein bisschen mehr als im vergangenen Herbst zeit die Waage bei Jorn an. Nicht viel, das liegt im Streubereich – und ist ein gutes Zeichen. Er ist fit für die bald beginnende Weidesaison.

19. April 2017

Jorn zeigt seinen Beschützerinstinkt auch gegenüber Wallachen, wer hätte das gedacht – als ein Kollege plötzlich auf der Weide unsicher lief und sogar hinfiel, versuchte die Pflegerin sofort, das Pferd in den Stall zu holen. Jorn liess sie zuerst gar nicht an ihn heran und wehrte auch jedes andere Pferd ab, das neugierig näher kam. Er liess erst ab und kehrte zu Pamela zurück, als das kranke Pferd das Tor zum Stall passiert hatte.

28. März 2017

Jorn ist ein gutmütiger Kerl – aber so geht’s nicht, muss er sich gesagt haben, als seine Pamela wieder mal zu Mister Lou, dem attraktiven Schimmel wandert, um dort anzubandeln. Energisch stellt er sich dazwischen und ruft seine Freundin zur Ordnung. Ja der Frühling...

6. Februar 2017

Die beiden Neulinge auf dem Jeanbrenin, der grosse Fuchs Robin und der kleine Welsch-Araber Mischling Naskim, werden von Jorn nicht bedrängt. Die Zeiten, als er allen klar machen musste, dass sie ihm gefälligst aus dem Weg zu gehen haben, scheinen vorbei zu sein.

20. Januar 2017

Bei dieser Kälte, noch dazu mit dem Raureif, der sich an den langen Winterhaaren festsetzt, ist Jorn der Meinung, dass es schneller gehen sollte: wann öffnet sich das Tor endlich zum gemütlichen, trockenen Stall?

12. Januar 2017

Jorn liebt Schnee! Er ist dermassen pressiert, am Morgen nach draussen zu galoppieren, dass er im Gang ausgleitet. Aber ganz sanft, er setzt sich bloss auf seinen Hintern – und bevor die Pflegerinnen nach dem erschrockenen Hoppla! Luft geholt haben, ist er schon draussen und geniesst die weisse Pracht!

 

21. November 2016

Jorn geht es viel besser, seit gestern muss er keine Medikamente mehr nehmen und das Bein ist auch nicht mehr so geschwollen. Die Spaziergänge an der Hand sind auch nicht mehr nötig. Alles nochmals gut verlaufen.

7. November 2016

Jorn hat ein geschwollenes Vorderbein. Kein Fieber, also eher keine Infektion, aber woher das herrührt, weiss die Tierärztin auch nicht. Er wird medikamentös behandelt, an der Hand spazieren geführt und darf weiterhin nach draussen zur Herde. Die viele Bewegung sollte ihm gut tun.

24. Oktober 2016

Schön sehen seine Hufe wirklich nicht aus, die sind und bleiben halt brüchig. Seit kurzem kriegt er Biotin, das die Hufqualität verbessern sollte. Er hat zwar 20 Kilogramm abgenommen, aber das ist nicht alarmierend bei dieser Grösse und vor allem bei diesem Temperament. Er ist unter den ersten, die den Stall nach dem Gesundheitscheck verlassen. Die Weide lockt!

Mitte August 2016

Endlich, Jorn muss keine Schuhe mehr tragen und braucht auch keine Medikamente mehr. Er lahmt nicht und marschiert gut barfuss über die Weiden. Sollte das Problem wieder auftauchen, würde ihm der Hufschmied leichte Eisen aus Aluminium an den empfindlichen Huf kleben, nicht aufnageln. 

8. August 2016

Schon wieder, vorne fehlt ein Hufeisen, trotz des Huschutzes! Zum Glück sind nun die Hufschuhe eingetroffen und der Hufschmied hat das andere Eisen auch abgenommen. Hoffen wir, dass es mit den Schuhen klappt!

28. Juli 2016

Die Schoner sind eingetroffen, hübsch sehen sie aus! Gut gepolstert mit Schaffell oben, schützen sie vor allem die empfindlichen Ballen vor erneuten Huftritten der Hinterfüsse. Jorn verlässt schnell und mit hocherhobenem Kopf seine Box – wo ist seine Olivine?

27. Juli 2016

Nach ein paar Tagen Boxenruhe, um seine angeschlagenen Hufe zu schonen, kriegt er heute Spezialhufeisen aus leichtem Aluminium – angeklebt! Die Hufwände würden die Nägel nicht gut vertragen. Er steht gut und sicher auf seinen neuen «Schuhen».

21. Juli 2016

Eine grosse Veränderung im Leben von Jorn: er muss seine Olivine mit noch einer Stute teilen. Die blonde Neue heisst Angélique und ist eine bildhübsche Anglo-Araberstute. Ihm passt das weniger, denn die Neue zeigt keinen Respekt vor ihm und vertreibt ihn sogar aus der Nähe seiner Freundin.

Ende Juni 2016

Jorn mag die grosse Freiheit auf der Weide und ist mal hier mal da anzutreffen, aber meistens bei der rassigen Olivine und ihrem Begleiter Corsar, hin und wieder beim gemütlichen Freiberger Hektor und dessen Freundin Pamela. Die viele Bewegung tut ihm gut, leider nicht seinen Hufen, dauernd verliert er ein Eisen. Da er im Moment nicht beschlagen werden kann, trägt er dicke Verbände um die Hufe, um sie zu schonen, in Erwartung von passenden Hufschuhen – die er hoffentlich nicht auch dauernd verliert!

20. Mai 2016

Die grosse Freiheit – die Weide ist offen und an der Seite von Olivine dreht Jorn Runde um Runde, es stimmt für die beiden!

26. April 2016

Der Frühling noch in weiter Ferne, Schneeschauer heute auf dem Jeanbrenin! Aber Jorn wäre doch parat für die Weiden, das meiste Winterfell schon abgestossen und sein Gewicht so stabil wie im Herbst, 616 Kilogramm, um genau zu sein.

16. März 2016

Jorn geniesst seine Pensionierung in vollen Zügen. Und dass die Freiberger-Stute Fiona, eine sehr dominante Dame, seine Gruppe verlassen hat, ist ihm auch recht. Mit Corsar, dem netten Wallach und vor allem mit Olivine und Pamela, den beiden fitten Stuten, ist die Gruppe schön ausgeglichen.

23. November 2015

Der Winter ist da und der Trockenplatz ist verschneit. Adieu Sonne und warme Temperaturen, Adieu Weidegang. Als Jorn den Stall verlässt und die weisse Pracht sieht, setzt er sich in Trab – und in Szene! Er paradiert wie im Dressurviereck und es ist die reine Augenweide. Die Pfleger halten inne und beobachten ihn entzückt. 

21. Oktober 2015

Jorn ist zufrieden und wir sind es auch: sein Gewicht ist stabil und er sieht gut aus! Immerhin 623 Kilos, stattlich!

16. September 2015

Für Jorn stimmt alles in Jeanbrenin, als Begleiter von drei rassigen Stuten und mit seinem Freund Corsar. Ausserdem hat er mit Fiona an seiner Seite immer «Vortritt», bis jetzt! Denn vielleicht gerade deswegen haben sich eine Vierer- und eine Zweiergruppe zusammengeschlossen. Nicht dass jetzt dort oben Krieg herrschen würde, nein, aber kleine Streitereien am Futterhaus oder bei der Stallrückkehr gibt es schon. Also haben die andern «aufgerüstet».

16. Juli 2015

Immer noch muss Jorn bei der Stallrückkehr am Strick zu seiner Box geführt werden. Und es gibt ein neues Hindernis: Die resolute Freibergerin Fiona, die sich ja seiner Freundin Pamela angeschlossen hat, bewohnt die Box gleich am Eingang. Fiona terrorisiert mit böser Mimik jeden, der an ihr vorbeigeht. Und sie muss als erste rein, denn sonst spaziert sie durch alle Gänge. Sogar Jorn, der sie ja draussen akzeptiert hat, wird von ihr bedroht, wirklich eine zickige Dame! Und keine leichte Situation für Pfleger wie Pferde.

 

10. Juni 2015

Jorn und seine Gruppe üben offensichtlich eine grosse Anziehungskraft auf dominante Pferde aus. So hat Fiona, eine starke Freibergerin, die seit anfangs März im Jeanbrenin lebt, Anschluss bei ihnen gesucht und gefunden. Vorher hat sie jedem in der Herde klar gemacht, dass man ihr besser aus dem Weg geht. Mit dieser «Verstärkung» hat die Jorn-Gruppe erst recht freie Fahrt, überall und sofort!

 

5. Mai 2015

Oups, die Waage zeigt heute ein stattliches Gewicht von 511 Kilogramm an, mehr noch als im Herbst. Aber er sieht blendend aus, hat den Haarwechsel schon fast abgeschlossen und sein guter Appetit zeigt, dass er fit ist für die Weidesaison.

28. Januar 2015

Wenn die Weiden wie jetzt tief verschneit sind, dürfen sie die Pferde benutzen. Die Gruppe um Jorn liebt diese Ausflüge in den Tiefschnee und noch mehr die Rückkehr auf den Trockenplatz im Galopp. Einer stürmt los, und alle andern laufen mit. Nur die Pferde wissen weshalb...

Anfangs Januar 2015

Auch im neuen Jahr bleibt sich Jorn treu: Er steht beim Einlass zuvorderst vor dem Tor und jagt jeden mit furchterregendem, offenem Maul weg. Mittlerweile warten die Pfleger, bis er dies zwei, drei Mal jedem klargemacht hat, dass er der Boss ist. Erst dann holen sie ihn und führen ihn mit einem Strick ruhig in seine Box. Auch die andern Pferde kennen mittlerweile dieses Theater und regen sich nicht auf.

 

Dezember 2014

Die Pferde dürfen bei diesem nassen Wetter den Trockenplatz nicht verlassen. Jorn vertreibt sich die Zeit ­– mit Spielen. Er ist ausgeglichen und fröhlich. Es gelingt ihm sogar, Tato, mit seinen 31 Jahren ein Methusalem, zum Spiel zu animieren.

 

21. Oktober 2014

Die Waage zeigt bei Jorn ein paar Kilos weniger an als im Frühjahr. Die viele Bewegung draussen hält ihn offensichtlich fit, und er sieht blendend aus.

15. Oktober 2014

Jorn fühlt sich sehr wohl in Jeanbrenin. An der Seite von Pamela geniesst er diese herrlichen Herbsttage auf der Weide.

18. August 2014

Ein Hin und Her mit Jorn! Seine Hufe brauchen doch wieder den Schutz von Eisen und so wird Jorn seit kurzem wieder beschlagen.

14. Juli 2014

Zur grössten Erleichterung der Pferde sowie auch der Menschen ist Jorn endgültig zur Vernunft gekommen und hat sich mit seinem neuen Leben abgefunden. Er geniesst nun den Weidegang zusammen mit Olivine, die die Dame seines Herzens bleibt, sowie Pamela und Corsar, die die beiden begleiten. Er spielt auch gerne mit männlichen Artgenossen.

10. Juli 2014

Es bleibt dabei: bei der Stallrückkehr will Jorn partout weiterhin nicht in seine Box gehen; die Pferdepfleger müssen ihn mittels eines Stricks um dem Hals dorthin führen.

5. Juni 2014

Jorn geht es sehr gut! Sein Abszess ist vollständig geheilt, er trägt keine Hufeisen mehr. Und er ist viel ruhiger geworden, liebt den Weidegang in Gesellschaft der schönen Olivine, von Pamela und Corsar.

Anfangs April

Es ist wieder Ruhe eingekehrt. Jorn lässt die alten Herrschaften in Ruhe, spielt wieder mit andern Wallachen... obwohl, er hätte sie gerne nur für sich, die hübsche Olivine. Mal sehen, wie sich die Geschichte entwickelt, wenn alle auf die Weide dürfen, was wohl bald der Fall sein dürfte.

Anfangs März

Zwei alte Stuten müssen draussen vor Jorn in Sicherheit gebracht werden: sie verbringen den Tag zusammen im Eingliederungspaddock. Jorn verjagt weiterhin jeden und jede aus der Nähe seiner Angebeteten.

28. Februar 2014

Olivine hat Jorn komplett den Kopf verdreht! Die neue und hübsche schwarze Stute wird allerdings von Pamela und Corsar in Beschlag genommen, was Jorn so frustriert, dass er beginnt, ältere Stuten zu jagen.

22. Januar 2014

Jorn ist wieder zu Hause! Und er darf auch wieder nach draussen, zu den andern. Die Wunde ist noch nicht ganz verheilt und muss weiterhin gepflegt werden.

27. Dezember 2013

Zwar hat sich der Abszess bis zum Fussknochen ausgebreitet, doch die Tierärzte sind optimistisch. Jorn muss noch zwei Wochen intensiv im Spital behandelt werden, bevor er wieder nach Hause darf. Und ein neuer Beschlag mit Ledersohle wird zukünftig nötig sein, um seine empfindliche Sohle zu schützen.

19. Dezember 2013

Die Ursache ist jetzt klar: ein Abszess im Fuss, der sich rasend schnell entwickelt und ausgebreitet hat! Er bekommt die nötigen Medikamente und wir hoffen auf eine rasche Heilung, ohne Komplikationen!

18. Dezember 2013

Am Morgen wieder Visite der Tierärztin, keine Besserung trotz Schmerzmittel, er steht weiterhin nur auf drei Beinen. Nach telefonischer Konsultation eines Spezialisten wird beschlossen, mit Jorn in die Tierklinik nach Bern zu fahren.

17. Dezember 2013

Jorn spielt am Nachmittag noch vergnügt mit anderen Wallachen, bei der Rückkehr in den Stall, humpelt er jedoch auf drei Beinen! Der Tierarzt kommt und kann die Ursache nicht diagnostizieren.

4. November 2013

Er liebt es, wenn man ihn an seinem Stern auf der Stirn kratzt – oft hilft er dann aktiv mit.

10. Oktober 2013

Es schneit und Jorn sucht mit seiner Freundin Majolette Schutz unter einer grossen Tanne, weitab der Herde. Wie zwei Verliebte stehen sie nahe zusammen und geniessen das Zeltdach.

3. Oktober 2013

Die Pferde kommen nun öfters in den Stall und das geht nicht so einfach bei Jorn. Er nascht gerne auf dem Weg zu seiner Box in den Futtertrögen der andern, aber dann macht er keine Anstalten, in seine Box zu gehen, sondern kehrt wieder um und sucht den Ausgang. Regelmässig muss er dann geholt und an seinen Platz geführt werden.

1. Oktober 2013

Jorn hat leicht abgenommen, wahrscheinlich durch die viele Bewegung, den langen Weidegang und das Leben in einer Herde. Aber er scheint sehr zufrieden zu sein. Astérix flippt nicht mehr aus, wenn er in der Nähe von Rouchka grast. Man kennt sich doch jetzt schon besser....

9. September 2013

Jorn hat zurzeit eine Favoritin namens Majolette, eine energische Stute, wenn auch mit einigen Rundungen.

5. September 2013

Heute darf er zum ersten Mal zur Herde. In den vergangenen Tagen bequemte er sich doch, hin und wieder am Zaun ein paar der Alteingesessenen zu begrüssen. Die Aufregung ist bei der Zusammenkunft gross, doch sofort macht Jorn allen klar, dass nicht er weichen muss, sondern die andern. Rouchka, seine frühere Stallgefährtin ist interessiert an ihm, aber ihr Begleiter Astérix wacht eifersüchtig darüber, dass sie ihrem alten Kumpan nicht zu nahe kommt.

1. September 2013

Kaum ist Jorn im Jeanbrenin angekommen, entsteigt er seelenruhig dem Transporter und schaut sich neugierig um. Es scheint ihm zu gefallen und er grast sofort, als man ihn auf eine kleine Weide führt, noch abgetrennt von den andern Pferden. Die kommen sofort an den Zaun und möchten den Neuankömmling begrüssen. Doch Jorn grast seelenruhig weiter.

Jorns Lebensgeschichte

Jorn hat an vielen Springturnieren im In- und Ausland teilgenommen. Im Jahre 2006, als der der letzte Besitzer seit kurzem Reitlektionen in einer Reitschule nahm, entdeckte er Jorn, der damals 15-jährig war. Zwischen dem Mann und Jorn stimmte auf anhieb alles. Das Pferd war lieb, verschmust und ein perfekter Lehrmeister dazu; der Kauf folgte schnell. Es gab nur beim Weidegang und beim Ausreiten Probleme, auf der Weide stand das Pferd verloren da, als wollte es sagen: nehmt mich wieder mit rein. Und alleine ausreiten war undenkbar. Solange der Wallach Rouchka, der Stute der Freundin des Besitzers folgte, zeigte er sich sehr kooperativ; alleine wollte Jorn keinen Schritt machen. Mit der Zeit änderte sich dies aber zum Guten. Jorn wurde übrigens nie krank.